Blog
Schnelles Abtauen des Gefrierschranks: 5 Tipps
02 Januar 2024

5 praktische Tipps für schnelles Abtauen des Gefrierschranks

Eis im Gefrierschrank ist nicht nur lästig, sondern auch schlecht für die Lebensmittel und Energieeffizienz des Geräts. Und doch handelt es sich dabei um ein Problem, das den allermeisten Menschen sehr wohl bekannt ist. Vielen scheint es, als würde sich das Eis über Nacht im Gefrierschrank absetzen - an den Decken, den Seiten und den Böden des Gefrierschranks. Das ist ärgerlich, denn es nimmt wertvollen Platz zum Lagern und Einfrieren von Lebensmitteln weg. Noch dazu wirkt es sich durchaus negativ auf den Stromverbrauch des Gefrierschranks aus. Je mehr Eis sich bildet, desto höher ist der Stromverbrauch. Das einzige Mittel, was dagegen hilft, ist das regelmäßige Abtauen des Gefrierschranks. Auch das ist eine wenig beliebte Tätigkeit, die sich allerdings kaum vermeiden lässt und mindestens zwei Mal im Jahr notwendig wird. Wie Sie Ihren Gefrierschrank abtauen, erfahren Sie hier!

Das sollten Sie beim Abtauen des Gefrierschranks beachten 

Tipp 1: Das richtige Timing

  • Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt zum Abtauen
  • Im Winter können Sie die Lebensmittel getrost draußen zwischenlagern und müssen sich keine Sorgen machen, dass sie verderben. 
  • Da das Abtauen zwei bis drei Stunden dauern kann und die meisten aufgetauten Lebensmittel nicht so einfach wieder eingefroren werden dürfen, ist das richtige Timing ein guter Anfang!

Tipp 2: Die richtige Vorbereitung

  • Beim Abtauen sollten Sie nichts überstürzen. Nehmen Sie sich Zeit und legen Sie bereits wichtige Utensilien wie Handtücher zum Auffangen von abgetauten Eis bereit.
  • Überlegen Sie sich auch vorher, wo und wie Sie die Lebensmittel während des Abtauens zwischenlagern wollen.

Tipp 3: Richtig ausschalten

  • Schalten Sie den Gefrierschrank auf jeden Fall aus. Sonst verbraucht er unnötig viel Energie und das Abtauen wird unnötig in die Länge gezogen. 
  • Nach dem Ausschalten sollten Sie alle Türen und Schubfächer aus dem Gefrierschrank entfernen, damit die Luft zirkulieren kann und das Abtauen beschleunigt wird.

Tipp 4: Die richtigen Hilfsmittel

  • Mit welchen Hilfsmitteln Sie den Gefrierschrank abtauen, kann für die Effizienz und Schnelligkeit des Abtauvorgangs große Unterschiede machen. Beliebt ist bei Vielen der Föhn, um das Abtauen zu beschleunigen. Das ist jedoch anstrengend für Sie, wenig effektiv und kostet gleichzeitig viel Energie. 
  • Um das Eis grob zu entfernen, greifen außerdem viele zu Messern. Hier ist allerdings große Vorsicht geboten. Mit scharfen Messern können Sie die Leitungen des Gefrierschranks beschädigen und ihn damit komplett unbrauchbar machen. 
  • Verwenden Sie stattdessen stumpfe Hilfsmittel wie einen Kochlöffel oder Pfannenwender
  • Zum schnellen Enteisen eignet sich zum Beispiel Salz, dass sie ganz einfach wie auf der Straße auf dem Eis verteilen. Sie müssen gar nichts machen, außer abzuwarten, dass Salz das Eis zum Schmelzen bringt.
  • Gut geeignet ist außerdem heißer Wasserdampf. Stellen Sie dafür einfach eine Schüssel mit heißem Wasser in den Gefrierschrank und schließen Sie die Tür. 

Tipp 5: Richtig sauber

  • Um den Gefrierschrank nicht nur ordentlich zu enteisen, sondern auch die Bildung von neuem Eis zu verhindern, gibt es ein paar Tricks. Wischen Sie den Gefrierschrank nach dem Abtauen mit Essig oder Zitronensaft aus. Das hilft gegen Bakterien und Schmutz und hält Eis fern. 

Wie entsteht Frost und Eis im Gefrierschrank?

Um der Bildung von Eis und Frost vorzubeugen, ist es hilfreich, zu erfahren, wie man sich überhaupt immer wieder bildet. Dabei kommt es schlicht und einfach auf die Temperatur an. Warme Luft, die in den Gefrierschrank gelangt, wenn dieser geöffnet ist, kondensiert, wenn die Tür des Gefrierschranks geschlossen wird und die Luft wieder abkühlt. So bildet sich zuerst einmal Kondenswasser. Wasser gefriert ab 4 Grad Celsius. Da die Temperatur im Gefrierschrank sogar unter Null liegt, friert das Wasser allmählich und gefriert dann vollkommen. Mit der Zeit bildet sich so eine immer dicker werdende Schicht an Eis, die nicht nur Platz, sondern auch jede Menge Strom frisst. Zudem setzt sich die Feuchtigkeit auf den eingefrorenen Lebensmitteln ab, so bildet sich auch hier Frost, der die Lebensmittel weniger genießbar macht. Da es sich nicht vermeiden lässt, den Gefrierschrank zu öffnen, ist die Bildung von Frost quasi vorprogrammiert. Um dem Einhalt zu gebieten, gibt es einige Wärmequellen, die man auch vermeiden sollte, um der Bildung von Eis und Frost vorzubeugen. Denn auch der Standort des Gefrierschranks spielt für die Wärmeentwicklung eine Rolle. Die falsche Platzierung kann bedeuten, dass sich schneller Eis entwickelt und ihr Gefrierschrank deutlich mehr Strom verbraucht. Stellen Sie Ihren Gefrierschrank niemals an eine Heizung oder neben eine andere Wärmequelle wie zum Beispiel einen Backofen. Diese geben sehr viel Wärme ab, wenn sie in Betrieb sind. Achten Sie außerdem darauf, genügend Abstand zwischen der Rückseite des Gefrierschranks und der Wand zu lassen, damit die Lüftung ungestört arbeiten kann. 

Um die Bildung von Frost zu vermeiden, sind einige Modelle von Haier Gefrierschränken mit der innovativen No Frost Technologie ausgestattet. Diese verhindert mithilfe des Fresher Shield, dass beim Öffnen des Gefrierschranks automatisch warme Luft eintritt und sich Kondenswasser bildet, das dann wiederum gefriert. Das Fresher Shield sorgt dafür, dass zwischen der warmen Außenluft und der kalten Luft im Gefrierschrank eine Schutzbarriere besteht, die das Eindringen der warmen Luft verhindert. So brauchen SIe sich um das Abtauen des Gefrierschrankes keine Sorgen mehr zu machen - mit No Frost wird es völlig überflüssig!